Overlock Madness

So, wo war der Vogel nur die ganze Zeit? Hat sich in ihrem Bastelzimmer verkrochen und genäht was das Zeug hält!

Zu Weihnachten habe ich ein kleines Gemeinschaftsgeschenk von meinen Eltern und der Eule bekommen und es hat mich nachhaltig sehr sehr glücklich gemacht (und auch noch ein paar Leute aus dem engeren Freundeskreis): eine Overlockmaschine! Happy happy joy joy! Ok, meine grenzenlose Freude können jetzt nur Näh-Geeks nachempfinden, ich weiß schon.

Jedenfalls nähe ich seitdem einfach pausenlos, wie meine fb- oder Instagram-Follower schon mit ansehen mussten.

Als erstes habe ich wie wild Babysachen genäht. Insgesamt zwei Hosen, zwei Bodies und zwei Mützchen. Bzw. ein Mützchen und eine Hose hat sogar der Mann genäht. Der mag zwar nicht gerne nähen, weil ihm das immer zu friemelig ist, aber die Overlock hat ihn dann doch fasziniert. (an die friemeligen Bündchen musste dann aber doch wieder ich ran)

Ist der Monsterstoff nicht der Oberhammer? Habe ich im Herbst auf dem völlig verregneten Stoffmarkt Holland in Freising erstanden.

Schnitt: Burda 5/2015

Bluse Bubikragen

Dann wurde ich übermütig und habe diese ultrasüße Schößchenbluse aus einem Jerseyrest genäht. Mit Bubikragen!!!

Schnitt: Patty Doo, Schößchenshirt “Marylin”

Kleid

Und ich bin auch zu einem Projekt gekommen, das ich schon seit Ewigkeiten mal vorhatte. Vor einigen Jahren habe ich mir bei H&M im Wintersale ein Kleid gekauft, das ich so sehr geliebt habe, dass ich es am liebsten nie wieder ausgezogen hätte. Es saß, es stand, es war bequem! Es hatte ein champagnerfarbenes Oberteil und einen gelb/beige/weiß wild gemusterten Rockteil. Nach Jahren des exzessiven Tragens und sehr häufigen Waschens hatte es dann irgendwann ausgedient – Deo- und Schokoflecken, kleine Löcher, verwaschenes Muster. Aber so ein Lieblingsteil kann man ja nicht einfach so wegschmeißen! Also habe ich es feinsäuberlich aufgetrennt und einen Schnitt daraus kopiert.

Schnitt: try without error! Yay!

Sweatshirt CUT

Dann ging es weiter im munteren Overlocken, denn der Mann wollte ja auch was davon haben. Kurzerhand habe ich ihm ein echt schickes Sweatshirt gebastelt, mit einem so einfachen wie raffinierten Schnitt! Sehr sehr klasse!

Schnitt: CUT #14 – leider nicht online abrufbar, aber die Ausgabe könnt ihr hier nachbestellen. (Und dann auch bitte gleich ein Abo abschließen, das ist nämlich eine ganz ausgezeichnete Zeitschrift für Näh- und Bastel-Geeks!)

Zu guter letzt durfte dann auch mal wieder meine gute alte Huaqvarna Nähmaschine ans Werk und ich habe stundenlang meine Baumwollreste zu kleinen Quadraten geschnitten um meinen ersten Quilt zu nähen. Ich bin noch nicht ganz fertig, aber vielleicht schaffe ich es am Wochenende. Und dann beglücke ich euch selbstverständlich auch mal mit meinen Newbie-Erfahrungen.

 

Follow my blog with Bloglovin

 

  2 comments for “Overlock Madness

  1. Uli
    19.01.2016 at 21:13

    Wow, mega produktiv und alles so cool. Den Monster-Stoff gibt es auch bei uns in Innsbruck in der “Stoff-Eule”, also wenn du mal hier bist, musst du da unbedingt rein – gibt es übrigens auch in Wörgl, das wäre dann näher bei dir. Ich hätte schon auch gerne eine Overlock, aber beim derzeitigen Nähaufkommen, kann ich es kaum rechtfertigen. Und yippyay an den Herrn Eule, handarbeitende Männer sind sexy 🙂 meiner häkelt ja ab und an… Glg Uli

    • 20.01.2016 at 22:39

      Ach naja, vor der Overlock habe ich auch nur halb so viel genäht, aber weil die echt ultraflitzig ist, geht alles so schnell! Und weil die auch nicht mehr den Gegenwert von 20 Kamelen haben, kann man sie sich auch zulegen, wenn man nur ab und an zum nähen kommt.
      Häkeln konnte ich der Eule noch nicht nahe bringen, aber er kurbelt mit großer Freude an meiner Strickmühle 😀
      Und wenn ich mal in Innsbruck vorbei komme, dann zeigst du mir mal den Laden, der hat ja sicher auch noch andere fancy Stoffe..

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *