DIY Kosmetik – Lippenbalsam und Deo

Japp, das geht. Dazu auch noch echt schnell und umkompliziert. Vor einiger Zeit hat Uli von den tiefen roten Augen ein Rezept für Lippenbalsam mit uns geteilt (ich bin übrigens sehr neidisch auf dein Salbenöfchen). Da war ich schon mal ziemlich angefixt. Als dann meine Freundin Verena auch noch einen selbstgemachten Labello anschleppte, wars um mich geschehen!

Als erstes habe ich Ulis und Verenas Rezepte ausprobiert. Ich mochte beide total gerne, aber leider sind meine Lippen echt ne ziemliche Steinwüste, weshalb irgendwas noch reichhaltigeres her musste. Bei meiner Recherche habe ich dann auch noch das Rezept für eine selbstgemachte Deo-Creme gefunden, die mich direkt von Anfang an begeistert hat! Deswegen gibts hier mal die Rezepte für euch!

Lippenbalsam

Falls ihr einen leichten und wunderbar pflegenden Lippenbalsam braucht und nicht ein nachhaltig fettes Gefühl auf den Lippen wollt, dann lege ich euch Ulis Rezept ans Herz. Bei ständig aufplatzenden Lippenruinen wie meinen habt ihr sicher nichts gegen nachhaltig fettige Lippen und dürft mein Rezept verwenden. Und das geht so:

5g Olivenöl (oder Jojoba- oder Mandelöl)

5g Kokosöl

10g Sheabutter

5g reines Bienenwachs

3g Aloe Vera Gel

einige Tropfen ätherisches Öl nach Geschmack, z.B. Lavendel, Mandarine, Zitrone etc.

4 Messerspitzen Pigmente, falls gewünscht, z.B. Eisenoxid rot und orange; gibt einen leichten Schimmer auf die Lippen

Menge ergibt ca. 4 Lippenstifthülsen.

Öle, Butter und Wachs im Wasserbad schmelzen, bis alles gleichmäßig flüssig und vermischt ist. Schüssel aus dem Wasserbad nehmen und Aloe Vera Gel und ätherische Öle unterrühren. Wenn ihr keine Tönung wollt, ist euer Lippenbalsam somit schon fertig. Einfach in kleine Döschen oder Lippenstifthülsen füllen (kann man im Internet bestellen) und fest werden lassen.

Falls ihr einen leicht getönten Balsam wollt, dann fügt ihr noch die Pingmente mit bei. Achtung: mit den Pigmenten wird die Masse ultraschnell fest, also zügig in die Hülsen füllen, falls ihr welche verwendet! Aber keine Bange: ihr könnt den Balsam wieder jederzeit im Wasserbad (oder für sehr ungeduldige wie mich: in der Mikrowelle) vorsichtig wider erhitzen und er verflüssigt sich wieder.

Ich habe erstmal zwei Lippenstifthülsen mit Balsam ohne Farbe voll gemacht und dann in den Rest (ungefähr die Hälfte) noch je eine Messerspitze Eisenoxid rot und orange eingerührt. Gibt einen rostroten Schimmer auf die Lippen. Für kräftigere Farbe einfach mehr Pigmente einrühren.

 

Deocreme

Erstmal vorweg um euch im Zweifelsfall nicht unnötig Zeit zu rauben: diese Deocreme ist vielleicht für den einen oder anderen etwas gewöhnungsbedürftig. Sie hinterlässt beim Auftragen ein bröseliges Gefühl unterm Arm. Aber ihr könnt beruhigt sein: das Gefühl verschwindet sehr schnell wieder! Ihr solltet außerdem beim Anziehen aufpassen, denn das frisch aufgetragene Deo hinterlässt leichte weiße Spuren. Aber hey: kein Alkohol und keine Aluminiumsalze! Dafür kann man schon mal etwas vorsichtiger beim Anziehen sein, oder? Und die Rückstände auf den Klamotten lassen sich auch immer ganz normal auswaschen, im Gegensatz zu vielen konventionellen Deos. Außerdem werdet ihr durch das Deo nicht weniger schwitzen, denn antitranspirante Wirkung (in einem für Deo hinreichenden Umfang) bieten leider wirklich nur Aluminiumsalze. Aber Kokosöl und Natron wirken antibakteriell und das Natron trocknet auch ein bisschen aus. Dadurch können sich die Bakterien, die sonst den *ähm* speziellen Schweißgeruch verursachen, gar nicht erst vermehren. Und jetzt ran ans Werk!

Einfachstes Kosmetikrezept der Welt: Spärke, Kokosöl und Natron zu gleichen teilen, dazu noch ein paar Tropfen ätherische Öle und wenn ihr mögt noch Sheabutter – das war’s! Z.B. so:

20g Natron (ich nehme ne Türe Backnatron aus dem Bio-Laden)

20g Speisestärke

20g Kokosöl

5g Sheabutter

ätherische Öle, z.B. Lavendel, Maiglöckchen, Mandarine, Zitrone, Bergamotte; einzeln oder zusammen – wie es euch eben gefällt

Kokosöl und Sheabutter leicht erwärmen (Wasserbad oder – wieder für Ungeduldige wie mich – vorsichtig in der Mikro), schön vermischen, Natron dazu rühren und euch von eurem inneren Parfumeur beim ätherischen Beduften leiten lassen. Ich verwende eine Kombi aus Lavendel, Mandarine und Maiglöckchen ca. je 3-4 Tropfen. Gut verrühren und abkühlen lassen, bis es eine cremige Konsistenz hat. Jetzt nochmal kräftig umrühren und in alte ausgewaschene Cremetigel oder gekaufte leere Döschen füllen. Ich nehme so ca. eine Haselnussgroße Menge morgens nach dem Duschen und beglücke damit meine Achseln – und indirekt auch Mitmenschen!

Viel Spaß beim weichen Küssen und guten Duften!

 

Follow my blog with Bloglovin

 

  3 comments for “DIY Kosmetik – Lippenbalsam und Deo

  1. uli
    20.03.2016 at 08:59

    Erstmal danke für die perfekte Verlinkung 😉 deinen Lippenbalsam mit Kokosöl probier ich auch, “schmeckt” sicher toll – seit deinem Müseli bin ich ja totaler Kokosöl-Fan. Das Deo mach ich auch noch nach – die Shea-Butter will schließlich weiterkommen 😉

    Ach: schmeckt man das Aloe-Gel raus? Ich find ja, das Aloe ganz fürchterlich stinkt…

    glg und Knutschi-Butschi 😉 Uli

    • 20.03.2016 at 09:04

      Hey,ja immer gerne! Nein, das Aloe Gel schmeckst du überhaupt nicht raus. Ich schmecke momentan tatsächlich nur das Mandarinenöl, das ich zum “Abschmecken” rein getan hab.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *